roter Stern (3387 Bytes) Kommunistische Programmpartei Parteiwappen (11930 Bytes)

K P P

Kommunismus - Eintragsbaum - Unterhaltungsast - Antworten - Hilfe

Name: Willi Nicke
Datum/Zeit: Dienstag, 22. Jan 2008 um 19:13:16 CEST
IP-Adresse: 83.176.150.162 (???)
Browser/OS: Microsoft Internet Explorer V6.0 unter Windows 98
Thema:
Wer Kinder in den Knast stecken will, gehört selbst in den Knast !!
 
Eintrag:

Wer Kinder in den Knast stecken will, gehört selbst in den Knast.

Wer die Strafmündigkeit unter 14 Jahren will, ist auch bereit seine Kinder zu Schlagen, verwahrlosen und zu misshandeln. Denn Kinder sind Kinder, denn sie Wissen nicht was sie tun, deshalb sind sie ja Kinder. Was Recht oder Unrecht ist, Mus ihnen erst beigebracht werten. Natürlich aber nicht durch Schläge, da können Kinder nicht lernen, was Unrecht ist, ihre kindliche Schlussfolgerung ist da Gewalt sei gut, und können da nur Gewalt wider Geben.

Wen Kinder in der Familie und Gesellschaft immer nur von Anfang an Gewalt und Verwahrlosung kennen gelernt haben, sind sie auch nur in der Lage das erlernte wieder zu geben. Wen Kinder Grenzen und Regeln aber durch Gewaltfreie Erziehung gelernt haben, sind minderjährige Kinder erst jetzt auch in der Lage was Recht oder was Unrecht ist. Und wer von den Erwachsenen das nicht begreift, ist ziemlich geistig Beschränkt.

Als die Weißen in Nord Amerika landeten. Wunderten sich die Europäer da rüber das die Indianer ihre Kinder nie Geschlagen wurden, und trotzdem Lieb, Gehorsam, und sehr Brav waren. Ihre Kinder, die sie mit Gewalt zu gehorsam und brav erzogen haben,  draußen auf der Straße weder brav noch gehorsam waren, sondern unerzogen, gewalttätig und Kriminell wurden!!

Bei den Kriegerischen auseinander Setzung der Weißen und Irokesen, gerieten auch Kinder der Europäer in die Gefangenschaft der Irokesen. Etliche Monate später kam es einige male vor, das sie gefangen Austausch vornahmen. Etliche Kinder der Weißen, sind nach ihrer Freilassung und zurück zu ihren Eltern kamen. Sind von ihren Eltern ausgerissen und zurück zu den Irokesen Geflohen, wo sie als Kinder zum erstenmal keine Gewalt und menschlich behandelt wurden.

Ach ja die Indianer sind ja nur Wilde, wie konnte ich das nur vergessen.  

Bei allen Uhrvölkern ob in Amerika, Afrika, oder Asien, sie kennen keine Gewalt gegen ihre Kinder, - Ja sie haben noch nicht einmal ein Wort dafür, für Kindesmisshandlung, das sagt schon alles.    
                     

CDU  Koch will Kinder ins Gefängnis stecken 
http://www.az-web.de/sixcms/detail.php?template=az_detail&id=399970&_wo=News:Topnews&_g=CDU-widerspricht-Koch:-Keine-Kinder-im-Knast

CDU widerspricht Koch: Keine Kinder in den Knast
http://www.abendblatt.de/daten/2008/01/15/837029.html
http://news.de.msn.com/politik/Article.aspx?cp-documentid=7233265
In der DDR His es, Eltern Haften für ihre Kinder. Das sagt alles aus.    

Noch mal, Kinder sind Kinder, wen sie Gewalt erfahren haben, können sie auch nur Gewalt wiedergeben!!

Sind Kinder gewaltlos erzogen worden, haben sie Güte, Liebe, Mitleid, Grenzen und Regeln erfahren, erst dann sind minderjährige Kinder auch in der Lage, Güte und was Recht oder was Unrecht ist. Und wer von den Erwachsenen das nicht begreift, ist ziemlich geistig Beschränkt.
  

Was steht bei W.I. Lenin in  „Staat und Revolution“ Teil 5 ??
Am ausführlichsten erörtert Marx diese Frage in seiner "Kritik des Gothaer Programms"
"Womit wir es hier zu tun haben" (bei der Erörterung des Programms der Arbeiterpartei) "ist eine kommunistische Gesellschaft, nicht wie sie sich auf ihrer eigenen Grundlage ENTWICKELT hat, sondern umgekehrt, wie sie eben aus der kapitalistischen Gesellschaft HERVORGEHT; die also in jeder Beziehung, ökonomisch, sittlich, geistig, noch behaftet ist mit den Muttermalen der alten Gesellschaft, aus deren Schoß sie herkommt." 
Eben diese kommunistische Gesellschaft, die gerade aus dem Schoße des Kapitalismus ans Tageslicht tritt, die in jeder Beziehung mit den Muttermalen der alten Gesellschaft behaftet ist, bezeichnet Marx als die "erste" oder niedere Phase der kommunistischen Gesellschaft. Lenin Werke, in 6 Bänden, Band III, Seite553/4
Was stet da geistig sittlich? Ich meine, das heißt wen einer, der im Zaristischen Russland, Kommunist geworden ist so wie Stalin, hat die Demokratie in sich nicht verinnerlicht, wie einer der in der westlichen Kultur aufgewachsen und Kommunist geworden ist.  


Was ist da hier raus zu lernen?
Wen noch nicht einmal Erwachsene in sich Demokratie verinnerlichen fähig sind, wen sie nur Gewalt und Unrecht erfahren haben, wie sollen da erst minderjährige Kinder in sich verinnerlichen, was Recht oder was Unrecht ist.  Wen Kinder in der Familie und Gesellschaft von Anfang an, Gewalt und Verwahrlosung kennen gelernt haben? Was Recht oder Unrecht ist, Mus ihnen erst beigebracht werten. Natürlich aber nicht durch Schläge, da können Kinder nicht lernen, was Unrecht ist, ihre Kindliche Schlussfolgerung ist da, Gewalt sei gut, und können da nur Gewalt wider Geben.

Die Strafunmüdigkeit wird gezielt von kriminellen Erwachsenen Vereinigungen genutzt, um Kinder für Ladendiebstähle, Taschendiebstähle und ähnliche Delikte zu verüben zu lassen.

Da gehören nicht die kriminell geworden minderjährige Kinder in den Knast,  sondern die Erwachsenen gehören in den Knast. 

Und wer von den Erwachsenen das immer noch nicht begreifen hat, ist ziemlich geistig Beschränkt.

Die Freiheit der Politisch Andersdenkenden, haben Rosa Luxemburg ermordet.

Mitglied der Deutschen Kommunistischen Partei

Gedenkt der Opfer des Imperialismus.

Willi

Passwort zum Löschen des Eintrags:  

Regenbogenlinie

Eintragsbaum:

Regenbogenlinie

Regenbogenlinie        
Forum
Forum
Zurück
Zurück
Regenbogenlinie

Das ist das Forum von Kommunistische Programmpartei. CGI-Skripts Version 1.01.

  [Akilet]   [Aksios]   [Ilaros]   [Etymos]  
  [Kontakt]   [Forum]   [Neues]

  Optimiert für MS IE 5.0 bei 1024*768 und mittlerem Schriftgrad.  
  Letzte Änderung: 9. April 2001 - © Kunst des Denkens 2000-2001